Acoustic Lakeside Festival 2018

Der ORF hat die Trash Crew aufs Lakeside Festival begleitet. Dieses macht Abfall-technisch schon vieles richtig. Es gibt Mehrweg Becher und erstaunlich wenig Müll am Boden.

Die Sauberkeit am Campingplatz sucht seinesgleichen und spricht in erster Linie für das Publikum, welches für eine bewusste Feierei bekannt ist.

Minuspunkte gibt es für die Gastronomie. Als Veganer/in wird man nicht verhungern, aber man sollte ein großer Fan der indischen Küche sein.

Leider wird alles auf Wegwerf-Geschirr serviert. Hier war die größte Enttäuschung das Gasthaus Seestüberl. Dort verteilt man äußerst großzügig Einwegboxen aus Styropor. Dieses mag als Dämmmaterial eine gute Bilanz aufweisen, hat aber im Einweg Sektor nichts zu suchen.

Wer hier Müll vermeiden will, bringt am besten sein eigenes Geschirr mit. Traurig war auch die Sparsamkeit beim Thema Aschenbecher. Da hält es das Lakeside wie alle anderen Festivals weltweit: Weniger ist mehr. Im Gastro Bereich sind wir dann fündig geworden. Allerdings haben die Einweg Aluminium Schalen unser Herz nicht höher schlagen lassen.

Zum Schluss wollen wir aber noch ein großes Lob aussprechen. Total begeistert hat uns die Aufstellung mobiler Komposttoiletten von Öklo. Mit diesen spart man jede Menge Wasser und verzichtet völlig auf Chemikalien. Einziger Nachteil: Die romantische Vollholz Ausstattung und die geruchsneutrale Atmosphäre, laden zum Verweilen ein. Sehr zum Unmut der wartenden Gäste in der Schlange. Tatsächlich wurde sogar dieser Artikel in einem Öklo verfasst. https://oeklo.at/

Das Lakeside macht 2019 eine Pause. Wir sind davon überzeugt, dass es 2020 mit neuen nachhaltigen Ideen glänzen wird.

The ORF accompanied the trash crew to the Lakeside Festival. They already fulfill some sustainable standards. They offer the drinks in reusable cups, and we found surprisingly little garbage on the ground.

The cleanliness of the campsite is outstanding and speaks primarily to the visitors, who are known for a more conscious celebration.

Minus points are available for the gastronomy. As a vegan you will not starve, but you should be a big fan of Indian food.

Unfortunately everything was served on disposable dishes. Here was the biggest disappointment the Restaurant Seestüberl. They distribute very generously disposable boxes made of Styrofoam. This may have a good record as insulating material, but should´t be used in the disposable sector.

If you want to avoid garbage, bring your own dishes. Sad was also the thrift on the subject ashtray. Lakeside holds it like all other festivals worldwide: less is more.

In the end we found some ashtrays in the Foodtruck area. However, the disposable aluminum bowls couldn’t put a smile on our faces.

Finally, we want to express a big praise. We were absolutely thrilled with the installation of mobile compost toilets from Öklo. With these you save a lot of water and completely dispenses with chemicals. The only drawback: The romantic solid wood furnishings and the smell-neutral atmosphere, invite you to linger. Much to the displeasure of waiting guests in line. In fact, even this article was written in an “Öklo”. https://oeklo.at/

The Lakeside makes a break in 2019. We are convinced that it will shine in 2020 with new sustainable ideas.

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.